De/Glossar

From GnuCash
Jump to: navigation, search

Dies Stichwortverzeichnis soll helfen, schnell die relevanten Texte zu finden. Daneben enthält es eine Reihe v.a. im Englischen gebräuchlicher Abkürzungen mit ihren Erklärungen.

Zurück zur Hauptseite



Index


ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


A

Schlagwort Verweis Beschreibung
Aktiva De/Referenz#Typische_Aktiv-Konten Kontentyp
Aufwand De/Referenz#Typische_Aufwands-Konten Kontentyp


B

Schlagwort Verweis Beschreibung
Bestandskonten De/Referenz#Bestandskonten Gegenbegriff zu Erfolgskonten
BIC ISO 9362 en: Business Identifier Code, Geschäftskennzeichen sind die von SWIFT registrierten Kürzel von Banken für internationalen Zahlungsverkehr.
Bilanz De/Referenz#Bestandskonten ital. Waage
Buchführungsperiode De/Referenz#Bestandskonten "Geschäftsjahr", üblicherweise für Landwirtschaft auf der Nordhalbkugel 1.10. bis 30.9. ("Erntedank"), andere Branchen 1.1. bis 31.12.
Buchungsbeispiele de/Buchungsbeispiele Wie man was eingibt

C

Schlagwort Verweis Beschreibung
CLI Command Line Interface: Programm, welchem auf der Befehlszeile gesagt wird, was es machen soll; Komplement zu GUI
CoA Chart of Accounts: Kontenübersicht, Kontenhierarchie
COD Cash On Delivery: Barzahlung bei Lieferung, Nachnahme
cron wikipedia

Handbuch: man cron

von griechisch Χρόνος chronos: Zeit. Ein Dienst, welcher auf unixoiden Systemen einen Befehl zu einem bestimmten, wiederkehrenden Zeitpunkt ausführt wie z.B. eine regelmäßige Kursabfrage.
CSV comma separated values: durch Komma separierte Werte - das einfachste und kompatibelste Datenaustauschformat für Tabellen. Da im deutschen Zahlenformat das Komma bereits als Dezimaltrennzeichen verwendet wird, wird in deutschen CSV-Tabellen stattdessen das Semikolon als Trennzeichen zwischen den Werten verwendet.

D

Schlagwort Verweis Beschreibung
DBMS http://de.wikipedia.org/wiki/DBMS Data Base Management System; Datenbank-Verwaltungs-System, umgangssprachlich Datenbank-Programm
DTA, DTAUS http://de.wikipedia.org/wiki/DTAUS Datenträgeraustauschverfahren des ZKA zur elektronischen Verarbeitung von Überweisungen und Lastschriften per Diskette u.ä. seit 1976; geignet zum Import in GnuCash.

E

Schlagwort Verweis Beschreibung
eguile [1] Erweiterung von Guile, kann ab GnuCash 2.3.2 z.B. in Berichten verwendet werden.
Erfolgskonten De/Referenz#Erfolgskonten Gegenbegriff zu Bestandskonten
erfolgsneutral De/Referenz#Bestandskonten Gegenbegriff zu erfolgswirksam
erfolgswirksam De/Referenz#Erfolgskonten Gegenbegriff zu erfolgsneutral
Ertrag De/Referenz#Typische_Ertrags-Konten Kontentyp

F

Schlagwort Verweis Beschreibung
Features, neue De/Referenz#Wie_man_einen_Fehler_meldet
Fehler, melden De/Referenz#Wie_man_einen_Fehler_meldet
FinTS de/HBCI neuer Name von HBCI
Fristigkeit De/Referenz#Bestandskonten Anordnung der Bestandskonten

G

Schlagwort Verweis Beschreibung
GAAP Glossary#G Generally Accepted Accounting Principles, US-amerikanische Variante der GOB (s.u.)
Geschäftsmodul Geschäftsmodul Menüpunkte [{Berichte|Erweiterungen}->]Geschäft, Offene-Posten-Verwaltung
gestaffelt Andere gebräuchliche Darstellungsformen im Rechnungswesen treppenartige Darstellungsform im ReWe
GOB wikipedia althergebrachte Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung, heutzutage teilweise in einem Abschnitt des HGB ([§§ 238ff]) festgeschrieben.
gnc Internes Kürzel für GnuCash a) im Quelltext, b) als (veraltete) Dateinamenserweiterung.
GUI Graphical User Interface: Graphische Benutzerschnittstelle; Programm, welches mit der Maus bedient werden kann; auch KLickibunti genannt; Komplement zu CLI.
Guile Guile Manual GNU's Ubiquitous Intelligent Language for Extensions: von GnuCash vor allem in den Berichten verwendeter Interpreter für die Programmiersprache Scheme.

H

Schlagwort Verweis Beschreibung
HBCI de/HBCI Home Banking Computer Interface: vom ZKA veröffentlichtes, in DE übliches Online-Banking-Verfahren
$HOME, ~
  • Linux: /home/<Benutzername>/
  • Windows
    • bis XP: C:\Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>\
    • ab Vista: C:\Users\<Benutzername>\
  • Mac OS: (bitte ergänzen)
Heimatverzeichnis des Anwenders, in dem seine persönlichen Dokumente und Einstellungen gespeichert werden. Variiert je nach Betriebssystem.
HTML http://de.selfhtml.org HyperText Markup Language: die Sprache des WorldWide Web, Grundlage für XML

I

Schlagwort Verweis Beschreibung
IBAN IBAN en: International Bank Account Number, Internationale Bankkontonummer hat im Rahmen von SEPA die klassischen Kontonummern abgelöst.
IIF doc/examples/iif/README Intuit Interchange Format Datei, unterstützt anscheinend nur Transaktionen, keine Kontendefinitionen
Inventur De/Referenz#Bestandskonten Bestandsaufnahme

J

Schlagwort Verweis Beschreibung

K

Schlagwort Verweis Beschreibung
KVP group__KVP.html Key Value Pair: die Assoziation, durch die ein Wert über einen zugeordneten Schlüssel in einer Liste gefunden wird, ist ein gängiges Konzept in vielen modernen Programmiersprachen.

L

Schlagwort Verweis Beschreibung
libdbi http://libdbi.sourceforge.net/ library database interface; Bibliothek Datenbank-Schnittstelle, optional erforderlich, um GnuCash-Daten z.B. in einem SQL-DBMS zu speichern.

M

Schlagwort Verweis Beschreibung
MT940 http://de.wikipedia.org/wiki/MT940 SWIFT-Standard zur elektronischen Übermittlung von Kontoauszug-Daten; geignet zum Import in GnuCash.
MT942 SWIFT-Standard für Interim Transaction Report (Vormerkposten); geignet zum Import in GnuCash.

N

Schlagwort Verweis Beschreibung
NAV [http://de.wikipedia.org/wiki/Anlagevermögen] Nettoanlagevermögen: spezielle Kursart; börsentäglich zu den Schlußkursen aller Anlagen ermittelter Wert von Fonds (geteilt durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile), siehe De/Aktienhandel.

O

Schlagwort Verweis Beschreibung
ODF Open Document Format: von der ISO genormtes Dokumentenformat, ursprünglich von OpenOffice / StarOffice verwendet
Online-Banking de/HBCI
OFC doc/README.OFX Open Financial Connectivity: SGML-basiertes MicroSoft-Format, in Brasilien gebräuchlich
OFX wikipedia, doc/README.OFX, AboutOFX Open Financial eXchange: angelsächsisches Äquivalent zu HBCI

P

Schlagwort Verweis Beschreibung
Passiva De/Referenz#Typische_Passiv-Konten Kontentyp
POS Point Of Sale: Kasse, Kredit- oder EC-Kartenterminal

Q

Schlagwort Verweis Beschreibung
QFX doc/examples/README OFX XML Dateien
QIF wikipedia, doc/examples/README

bessere Erläuterung

Quicken Interchange Format, Quicken Austausch Format Datei, s.u. "Quicken"
Quicken Umsteigen von Quicken auf GnuCash ein Programm von Intuit, bzw. auf deutsch von Lexware

R

Schlagwort Verweis Beschreibung
ReWe Rechnungs-Wesen

S

Schlagwort Verweis Beschreibung
Scheme http://de.wikipedia.org/wiki/Scheme Die Programmiersprache Scheme ist eine LISP-Variante.
SEPA http://de.wikipedia.org/wiki/SEPA en: Single Euro Payments Area, de: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum.
SKR Standardkontenrahmen; von der DATEV eG herausgegebene, in Deutschland gebräuchliche Kontenrahmen
SQL http://de.wikipedia.org/wiki/SQL Structured Query Language; genormte Strukturierte Abfrage-Sprache für Datenbanken (DBMS)
Staffel Andere gebräuchliche Darstellungsformen im Rechnungswesen Darstellungsform im ReWe
SWIFT http://de.wikipedia.org/wiki/SWIFT Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication; Genossenschaft der Geldinstitute zwecks Nachrichtenaustausch, insbesondere Transaktionen. Siehe auch MTxxx.
SX Mailinglists Scheduled Transactions, geplante/wiederkehrende Buchungen

T

Schlagwort Verweis Beschreibung
T-Konto De/Referenz#Das_T-Konto übliche Darstellungsform im ReWe
TXN Mailinglists TransaCTioN: Buchung, präziser: Buchungssatz

U

Schlagwort Verweis Beschreibung
URL Erklärung Uniform Resource Locator, „einheitlicher Quellenanzeiger“, Internetadresse, z.B. http://wiki.gnucash.org/wiki/De/Glossar#U

V

Schlagwort Verweis Beschreibung
Venezianische Methode De/Referenz#Das_T-Konto Historische Bezeichnung für "doppelte Buchführung"


W

Schlagwort Verweis Beschreibung
Wiki Erklärung

deutsche Bearbeitungshilfe englische Bearbeitungshilfe, ausführlicher

hawaiisch für „schnell“. Dieses Dokument ist ein Wiki und Du kannst es verbessern. Einfach rechts oben anmelden und loslegen.

X

Schlagwort Verweis Beschreibung
XAC doc/examples/README X-Accountant: Vorläufer von GnuCash,

noch gebräuchlich als Suffix der GnuCash-Backup-Dateien

XML eXtended Markup Language: erweiterte Auszeichnungssprache, eine universelle Abstraktion von HTML,

Grundlage von ODF und vielen anderen modernen Dateiformaten - auch den GnuCash-Dateien


Y

Schlagwort Verweis Beschreibung


Z

Schlagwort Verweis Beschreibung
ZKA http://de.wikipedia.org/wiki/Zentraler_Kreditausschuss Zentraler Kreditausschuss (der deutschen Kreditinstitute); hat u.a. den bargeldlosen Zahlungsverkehr auf nationaler Ebene standardisiert: DTA/DTAUS, FinTS/HBCI.


Zurück zur Hauptseite